MAK Kaarst – Ein Überraschungsbesuch!

So, gestern war nun die jährliche Modellbahnausstellung vom MAK Kaarst, natürlich in Kaarst… Viele Chatter / Miwula-Forumanen hatten sich angekündigt und wollten den Tag gemeinsamm verbringen. Günni und Jörn waren als Aussteller dabei – Jörn mit seinen Car-System-Autos in der Spur N und Günni mit seinem „Testbrett“ in Spur N. Ich hab schon viele Anlagen gesehen, die deutlich schlechter waren als Günnis Testbrett!
Ich hatte nun allerdings nicht verraten, dass ich auch nach Kaarst fahre und wollte alle damit überraschen. Also ging es um 6:40 Uhr am Samstag los. Mit dem EC nach Düsseldorf – denn Zug kenn ich ja recht gut, mit dem fahre ich täglich zur Arbeit – und dann weiter mit der S-Bahn nach Kaarst. Die Veranstalltungshalle lag dann nur 10 Minuten Fußweg entfernt vom Kaarster Bahnhof, also war ich dann schon um 11:30 Uhr da! erstmal alle begrüßten – es waren immerhin schon 10 Forumanen da und wurden dann im Laufe des Tages 16! Und dann mal die Anlage von Jörn besichtigt, die Entstehung war ja Streß pur, aber das ist eine andere Geschichte… Dann Günnis Meistrwerk unter die Lupe genommen und stundenlang mit allen unterhalten. So gegen 16 Uhr ist mir dann aufgefallen, dass ich eigentlich nicht viel von der Ausstellung gesehen habe… aber ich hatte ja noch 2 Stunden Zeit dafür! Besonders schön war eine aus den Niederlanden in H0. Die Anlage war sehr gut detaliert und mit vielen kleinen beweglichen Gimmicks. So gab es den Bauern der mit der Sense das Gras geschnitten hat – er hat sich dabei natürlich bewegt – oder die Kuckucksuhr an der Wand einer Kneipe mit bewegtem Pendel! Hier fand ich sogar einen größeren Detailreichtum als im Miwula, allerdings war die Anlage auch „nur“ so ca. 5 m breit und 80 cm tief.
Aber auch ein schöner Tag geht mal zu Ende und die Ausstellung schloß um 18:00 Uhr. Nun galt es die Rückreise nach Heimfeld anzutreten. Mit der S-Bahn nach Düsseldorf – ging planmäsig, dann mit dem ICE nach Hannover – pünktlich los, aber dann von Bielefeld nach Hannover 15 Minuten Verspätung und ich hatte doch nur 12 zum Umsteigen… War aber dann auch kein Problem – der ICE aus München zur Weiterfahrt nach Harburg hatte wegen starkem Schneefall 30 Minuten Verspätung und so war ich halt nicht um 0:10 Uhr, sondern erst um 0:50 Uhr zu Hause.

18 Stunden unterwegs „nur“ um ein paar Freunde zu treffen – es hat sich gelohnt! Danke für den schönen Tag!

Fotografiert hab ich natürlich auch – sobald der Film entwickelt ist, werde ich die Bilder in meine Galerie zeigen.

Edit 07.03.06: Die Bilder sind entwickelt und gescannt! In der Galerie kann man sie sich anschauen!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.