Technikabhängigkeit…

Montag Abend, ich sitze gemütlich vor dem PC und stöbere ein bisschen im Internet. Drausen zieht ein Gewitter auf, es schüttet wie aus Eimern und es blitzt und donnert. 18:50 Uhr – plötzlich flackert das Licht und 30 Sekunden später geht es aus, der Fernseher auch und der PC ist auch aus! Ein Blick zu Fenster – alle Nachbarhäuser sind dunkel und die Straßenlaternen sind aus. Also kein Problem in meinem Sicherungskasten oder der Hausverteilung… Vermutlich Blitzeinschlag in eine Trafostation, das dauert ja nicht lange – denke ich.
Mal schnell bei Franzi anrufen und fragen ob sie noch Strom haben am anderen Ende von Harburg. Aber das Telefon ist tot, da muss es wohl doch mehr als nur Heimfeld getroffen haben. Aber wir haben ja alle Handys… Jeder Wahlversuch wird mit „Netzüberlastung“ abgewiesen. Woher bekomme ich nun Informationen? Alle meine Informationsquellen sind abhängig von der Steckdose, ich hab nicht mal mehr ein Radio mit Batteriebetrieb!
Endlich um 19:40 Uhr bekomme ich auch mal einen Kanal ab und erreiche Bärbel am anderen Ende von Hamburg – endlich mal ein paar Infos! Aber so richtig weiß sie auch noch nichts, nur das Vattenfall von einem Ausfall von 2 Stunden ausgeht und ganz Harburg betroffen ist.
Tja, was macht man dann ohne Fernseher und ohne PC? Die Stirnlampe gegriffen und ein gutes Buch, die maximal noch 1,5 Stunden ohne Strom schaffe ich…….
Um 21:20 Uhr bekomme ich meinen 2. und letzten Kontakt über das Handy zur Außenwelt – wieder mit Bärbel und diesmal hat sie schon Nachrichten gesehen. Ich höre das 1. Mal von einem Tornado der Teile Harburgs verwüstet hat und vorallem unsere Haupt-Stromleitungen zerstört hat. Also dauert der Ausfall wohl noch eine Weile.
Somit hab ich dann den Rest des Abends mit meinem Buch und der Stirnlampe verbracht…
Heute Morgen um 5:20 Uhr ging dann plötzlich das Licht und der Fernseher an – der Strom ist wieder da, nach über 10 Stunden ist alles wieder normal. Nun höre ich erstmal Nachrichten und bekomme das ganze Ausmaß der Zerstörung mit. 300.000 Menschen die ganze Nacht ohne Strom, ein Großteil auch ohne Wasserversorgung. 2 tote Kranführer die mit ihren Maschienen umgekippt sind und Bilder wie aus Amerika!
Und ich habe erlebt wie abhängig wir von der Technik sind und wie schlimm es ohne aktuelle Informationen ist. Ich befürchte, dass war wohl nicht der letzte Tornado in einer deutschen Großstadt…
Beim NDR gibt es mehr Infos.

3 Kommentare

1 Ping

  1. 3

    Naja, meine Freundin dachte, sie hätte dich von unserem Küchenfenster aus gegenüber in der Wohnung gesehen. Und da gab’s auch ’ne rote Wand.

    Aber jetzt ist es ja eh wurscht, weil wir ja nicht mehr in Heimfeld wohnen! ;-)

    Also, CU @ Penny Hamm.
    e.

  2. 2

    Nee, nicht eine rote Wand in der ganzen Wohnung… Alles Raufaser und weiß gestrichen. Warum fragst Du?

  3. 1

    Moin Michael,

    was ich Dich schon immer mal fragen wollte:
    hast Du in Deinem Wohnzimmer eine oder mehrere rote Wände?

    Grüße,
    e.

  1. 0

    Unwetter in Hamburg / Harburg ohne Strom…

    Nach einem schweren Unwetter müssen mehr als 70 000 Haushalte im Hamburger Süden die Nacht zum Dienstag ohne Strom auskommen. Das Unwetter hatte am frühen Montagabend im Stadtteil Harburg mehrere Baukräne umgekippt. Dabei wurden zwe…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.