Wieder mal gelesen

SCRIPTUMIrgendwie komme ich gar nicht hinterher hier die Bücher vorzustellen, die ich gelesen habe… Außer diesem Buch, dass ich heute vorstelle, liegen bei mir immer noch 3 Romane die ich in letzter Zeit gelesen, aber noch nicht vorgestellt habe! Aber erstmal zu diesem Buch:

Scriptum
von Raymond Khoury

Es geht auch hier wieder um die katholische Kirche und die Geschichte des Glaubens. Es geht um das Geheimniss des Templer-Ordens und um seinen großen Schatz. Bei einem Überfall im heutigen New York wird eine kleine Maschiene aus dem Besitz des Vatikans gestohlen. Die Maschiene soll ursprünglich einmal den Tempelrittern gehört haben und von diesen zum Verschlüsseln geheimer Schreiben genutzt worden sein. Nun soll der FBI-Agent Reilly den Fall lösen, dabei gerät ihm aber immer wieder die Archäologin Tess in die Quere. Schon bald entwickelt sich das ganze zu einer Schatzjagt quer durch die Welt.
Das Buch ist größtenteils spannend geschrieben, hat aber einige abschlaffende Phasen. Gerade die Liebesbeziehung zwischen der Archäologin und dem FBI-Agenten wird sehr früh so deutlich herbeigeführt, dass hier keine Spannung mehr auf kommt. Allerdings wird dieser Mangel durch die sehr gute Darstellung des Kardinals, der das Geheimniss der katholischen Kirche erklärt und auch durch das Ende der Geschichte aufgewogen. Hier wird dann auch das Einstiegs-Zitat in das Buch klar:

Es hat uns reichen Nutzen eingebracht, dieses Märchen von Christus
Papst Leo X., sechzehntes Jahrhundert

Ich fand das Buch spannend, aber nicht als Weltliteratur. Es kommt nicht an einen Dan Bown heran, will aber natürlich auf der Welle mit schwimmen. Aber als angenehme Urlaubsunterhaltung ist es sehr zu empfehlen.
Da ich die Taschenbuch-Ausgabe habe, gibt es diesmal keinen Klappentext, aber dafür nehme ich dann einfach mal den Text vom Buchrücken:

In New York wird eine Ausstellung eröffnet: die kostbarsten Schätze des Vatikans – aber die vier Reiter, die den Abend in einem Blutbad ertränken,haben es allein auf ein verwittertes Holzkästchen abgesehen. Die zufällig anwesende Tess ist elektrisiert: Alle vier Angreifer waren wie Tempelritter gekleidet. FBI-Agent Sean Reilly erkennt schnell, dass die junge Archäologin ihm mit ihrem Wissen über Kirchengeschichte von unschätzbarem Wert ist. Welches Geheimnis verbarg sich in dem uralten Verschlüsselungsapparat? Was treibt den unsichtbaren Drahtzieher des Anschlags an? Tess und Reilly folgen ihm um die halbe Welt – bis sie schließlich merken, dass sie selbst die Verfolgten sind.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.